Balge - Bielefeld - Vechta

Dämmplatten aus EPS - Wärmedämmung für Fassade und Innenraum

Mit Dämmplatten aus expandiertem Polystyrol lässt sich eine kostengünstige Dämmung sowohl im Außen-, als auch im Innenbereich herstellen. Das Material ist leicht zu bearbeiten und bietet eine gute Wärmedämmung, die sich sowohl auf die Heizkosten, als auch auf das Wohlbefinden innerhalb der Räumlichkeiten auswirkt. Doch in welchen Fällen wird eine Dämmung mit Polystyrol (auch Styropor genannt) von uns empfohlen? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.

Für welchen Zweck lassen sich EPS Dämmplatten einsetzen?

Sowohl im Dach- und Wandbereich, als auch im Decken- und Außenbereich findet die Dämmung mit Styropor Dämmplatten statt. Die Dämmeigenschaften dieses Materials sind sehr gut, denn die kleinen weißen Kügelchen, aus denen die Platten bestehen, sind mit einem Gas gefüllt. Mit Gas gefüllte Räume haben die physikalische Eigenschaft, die Wärme und die Kälte nicht sehr gut zu leiten. Eine isolierende Wirkung tritt also ein.

Im Innenbereich lässt sich das Styropor sehr gut verarbeiten und als Trittschalldämmung, zur Dämmung des Dachbereiches, sowie zur Isolierung der Wände einsetzen. Durch das geringe Gewicht kann ein einzelner Monteur die Produkte direkt vor Ort anbringen und mit diversen Werkzeugen auf die gewünschten Maße bringen.

Doch auch die Wärmedämmung im Außenbereich ist mit EPS möglich. Hier müssen wir allerdings unterscheiden zwischen herkömmlichen Styroporplatten und WDVS (Wärmedämmverbundsysteme).

Welche Alternative zu Dämmung mit EPS gibt es?

Die Wärmedämmung mit EPS kann in vielen Fällen vermieden und durch eine weitaus einfachere Variante ersetzt werden. Wir von Beyer Dämmtechnik sind auf die Einblasdämmung spezialisiert. Dieses Verfahren ist sehr kostengünstig. Die Durchführung erfolgt innerhalb eines Tages bei einem kompletten Einfamilienhaus. Wir verwenden zum Dämmen u.a. hochwertige Produkte von Rockwool. Die mineralischen Granulate haben eine sehr gute Dämmwirkung und werden bei zweischaligen Mauerwerken mit einer Druckluftpumpe einfach in die Hohlräume geblasen und dabei verdichtet. Innerhalb kurzer Zeit verfügen Sie über ein isoliertes Haus.

Welche Vorteile hat die Einblasdämmung gegenüber der Wärmedämmung mit Styropor?

Wie bereits oben erwähnt, haben wir von Beyer Dämmtechnik uns auf die Einblasdämmung spezialisiert. Diese Methode lässt sich sehr viel schneller durchführen, als die Montage von Dämmplatten. Innerhalb eines Arbeitstages sind die meisten Projekte abgeschlossen. Um das Granulat in die Hohlräume einzublasen, werden lediglich einige kleinere Löcher in die Kreuzfugen des Mauerwerkes gebohrt. Hier werden die Schläuche angesetzt, die die Dämmstoffe über spezielle Düsen in die Wand befördern und dort verdichten.

Das Dämmen im Einblasverfahren sorgt für eine sehr gute und kostengünstige Isolierung Ihrer Immobilie. Beyer Dämmtechnik führt die Arbeiten nach Ihrem Wunsch durch und sorgt somit für einen Werterhalt bzw. eine Wertsteigerung. Neben den Kosten, spielen auch ökologische Gründe eine immer größer werdende Rolle im Bewusstsein der Immobilienbesitzer.