Balge - Bielefeld - Vechta

Mit der Kerndämmung schließen Sie Wärmebrücken

Wenn Sie im Winter sehr stark heizen müssen, während im Sommer die Hitze unerträglich wird, sollten Sie auf jeden Fall darüber nachdenken, ob für Ihre Immobilie nicht eine Kerndämmung durchgeführt werden muss. Wenn Ihr Haus vor 1980 gebaut wurde, liegt sehr wahrscheinlich ein zweischaliges Mauerwerk vor. Dies bedeutet, dass sich zwischen einer Außen- und einer Innenmauer eine Luftschicht befindet, die ursprünglich als Wärmedämmung gedacht war, aber nach heutigem Kenntnisstand die perfekte Kältebrücke darstellt. Diesen Umstand sollten Sie schnellstmöglich verbessern, damit Sie unnötige Kosten für die Heizung vermeiden können. Die Einblasdämmung ist günstiger und weniger Aufwendig in der Durchführung als ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS).

Wie wird eine Kerndämmung durchgeführt?

Vorbereitung der Dämmung:

Zunächst wird unser professionelles Team eine Endoskopie Ihrer Immobilie durchführen. Hierbei können wir feststellen, ob Ihre Fassade für eine Kerndämmung geeignet ist. Sollte dies der Fall sein, beginnen wir mit der Vorbereitung.

Durchführung der Kerndämmung:

Um die Dämmstoffe in die Wand einbringen zu können, bohren wir kleine Löcher in einige Kreuzfugen im Mauerwerk. Hier bringen wir im nächsten Schritt die Schläuche der Druckluftpumpe an, die an der Spitze über spezielle Düsen verfügen. Die Form der Einblasdämmung sorgt für eine lückenlose und dichte Dämmung der Fassade. Wichtig ist, dass diese Arbeiten durch einen Fachbetrieb wie Beyer Dämmtechnik ausgeführt werden, denn die Dämmstoffe müssen während des Einsprühvorgangs in die Luftschicht verdichtet werden. Wird dies nicht fachgerecht erledigt, ist die Dämmwirkung nicht entsprechend den gültigen Richtlinien.

Nachbearbeitung der Baustelle:

Ist der Dämmvorgang abgeschlossen, füllen wir die Bohrlöcher mit einem farblich angepassten Mörtel und reinigen die Baustelle.

Welche Vorteile bietet die Beseitigung von Wärmebrücken durch Einblasdämmung?

  • Schnell und Effizient - Geringe Kosten

Die Kosten für diese Vorgehensweise sind sehr viel geringer, als bei einer von außen angebrachten Fassade. Es muss weder ein Gerüst aufgebaut werden, noch gibt es sonstige kostenintensive Vorarbeiten, die durchgeführt werden müssen. Der gesamte Vorgang dauert inklusive der Einbringung der Dämmstoffe üblicherweise nur einen Tag, was ebenfalls die Kosten minimiert.

  • Keine Wärmebrücken mehr im Mauerwerk

Das Füllen der Luftschicht hat allerdings noch weitere Vorteile. Wärmebrücken werden beseitigt. Dies bedeutet für Sie als Immobilienbesitzer eine Absenkung der Kosten für die Beheizung des Hauses oder der Wohnung. Die Wärme bleibt im Winter spürbar länger innerhalb der Räumlichkeiten.

Gesundheitliche Aspekte bei WDVS

Da alle Materialien mineralischen Ursprungs sind, brauchen Sie sich auch keine Gedanken über gesundheitliche Aspekte zu machen, wie es bei der Verkleidung der Fassade mit Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) oftmals der Fall ist. Die Dämmstoffe zur Befüllung im Mauerwerk bestehen aus Steinwolle- bzw. einem Polystyrol-Granulat.

Bei Fragen zur Kerndämmung Ihrer Immobilie können Sie uns jederzeit ansprechen. Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail.