Balge - Bielefeld - Vechta

Die Wärmedämmung für die Fassade: Diese Möglichkeiten gibt es

Schlecht isolierte Häuser verlieren viel Wärme und verursachen damit unnötig hohe Heizrechnungen. Gerade die Außenwände sind dabei oft einer der größten Schwachpunkte und sorgen aufgrund ihrer großen Oberfläche für besonders große Wärmeverluste. Eine gute Wärmedämmung sorgt daher nicht nur für ein gemütliches Raumklima, sondern hilft auch beim Energiesparen, denn sie reduziert die Energiekosten um bis zu 40 Prozent. Zusätzlich stehen attraktive Förderungen vom Bund zur Verfügung.

Doch wie isolieren Sie Ihre Fassaden eigentlich richtig? Wir von der Beyer Dämmtechnik stellen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten vor und zeigen die Vor- und Nachteile auf.

Die Fassadendämmung im Überblick

Um die Außenwände optimal zu dämmen und Wärmeverluste zu vermeiden, stehen Hausbesitzern grundsätzlich drei verschiedene Systeme zur Auswahl. So kommen zum einen Wärmedämm-Verbundsysteme (kurz WDVS), die in Form von Platten auf die Fassade aufgebracht werden, zum Einsatz. Eine andere Möglichkeit bietet die hinterlüftete Vorhangfassade. Wie der Name schon sagt, wird hier eine neue Hülle geschaffen. Die Auswahl bei den verwendbaren Dämmstoffen und den Materialien für die neue Fassade ist hier besonders vielfältig. Wer dagegen seine alte Fassadenansicht behalten möchte oder aus Denkmalschutzgründen nicht verändern darf, dem steht die praktische Einblasdämmung als Isolation zur Verfügung. Voraussetzung ist allerdings, dass das Haus eine zweischalige Konstruktion besitzt.
Schauen wir uns die Möglichkeiten, die die Beyer Dämmtechnik Ihnen in Bielefeld anbietet, jetzt einmal im Detail an.

Einblasdämmung

Die sauberste Variante sein Haus zu dämmen, bietet die preiswerte Einblasdämmung, auch Kerndämmung genannt. Wie der Name schon andeutet, werden hier lockere Wärmedämmstoffe in das zweischalige Mauerwerk eingeblasen. Viele Häuser, die vor 1980 gebaut wurden, besitzen ein solches zweischaliges Mauerwerk und sind damit leicht zu isolieren.
Um das Dämmmaterial einzubringen, werden lediglich kleine Löcher in die Außenwände gebohrt und die Isolation über Schläuche in den vorhandenen Hohlraum eingeblasen. Spezielle Druckluft-Maschinen sorgen dafür, dass dies schnell und effizient geschieht und die Wärmedämmstoffe gleichzeitig verdichtet werden, denn nur so wird die gewünschte Dämmung tatsächlich erzielt.
Die Beyer Dämmtechnik hat mit dieser Methode bereits zahlreiche Häuser in Bielefeld und der Region isoliert und führt die Arbeiten rasch und professionell durch. Bereits nach einem Tag können Sie so von einem komplett gedämmten Haus profitieren und vermeiden so große Baustellen sowie Lager für das Dämmmaterial.

Mithilfe einer Endoskopie-Untersuchung überprüfen wir gern, ob auch Ihr Haus für diese Art der Wärmedämmung geeignet ist. Sollte dies nicht der Fall sein, beraten wir Sie gern zu Ihren anderen Möglichkeiten und planen die geeignete Wärmedämmung für Ihr Heim.

Wärmedämmverbundsysteme

Mit Wärmedämmverbundsystemen werden Gebäudewände von außen gedämmt. Dazu werden Platten aus verschiedenen Materialien auf die Außenwand aufgeklebt und/oder gedübelt. Ein Vorteil dieser Systeme ist, dass hier sehr große Dämmstärken möglich sind. Allerdings wird dadurch die Optik von Altbauten stark verändert und je nach Art der verwendeten Materialien kann es zu gesundheitlichen Belastungen kommen. Biozide, Polystyrol und HBCD, welches das Styropor feuerfest macht, können durch ihre Ausgasungen sowohl die Gesundheit als auch die Umwelt belasten.
Gleichzeitig sollte man bei der Dämmung auf Nachhaltigkeit achten und an die Zukunft denken. Denn auch wenn sie eine Investition für Jahrzehnte sein sollte, kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem eine Sanierung fällig wird. Hartschaum ist dann weder wiederverwertbar noch deponiefähig und muss daher als Sondermüll entsorgt werden. Dieses Dämmmaterial schadet also nicht nur der Umwelt, sondern ist auch recht teuer in der Entsorgung.

Als einer der wenigen Fachbetriebe in Bielefeld bietet die Beyer Dämmtechnik Alternativen zum Hartschaum an. Wir nutzen zum Beispiel gepresste Stein- oder Glaswolle, die nicht brennbar, unverrottbar und problemlos zu entsorgen ist. Zudem sind diese Wärmedämmstoffe bei Mäusen wie Vögeln nicht sehr beliebt und eine aufgepickte Fassadendämmung wesentlich unwahrscheinlicher als bei Schaumstoffplatten.

Fassadengestaltung leicht gemacht

Eine weitere Variante, die eine große Auswahl an Fassadengestaltungen erlaubt, bietet die hinterlüftete Vorhangfassade. Hier kann eine Vielzahl an Dämmstoffen und unterschiedlichen Materialien für die Gestaltung der äußeren Hülle genutzt werden. So können Sie Ihre Fassade mit Holz, Kupfer, Naturstein, keramische Platten, Faserzementplatten oder Aluminiumplatten gestalten und ein neues Design schaffen.

Während sich die Dämmung direkt an der Außenwand befindet und dadurch für den optimalen Wärmeschutz sorgt, wird die neue Fassade durch eine spezielle Konstruktion hinterlüftet und so Feuchtigkeit durch die zirkulierende Luft abtransportiert.

Beyer Dämmtechnik: Ihrer Partner für Dämmen in Bielefeld, Vechta und Balge

Suchen Sie einen Fachmann mit viel Erfahrung bei den verschiedenen Dämmsystemen? Beyer Dämmtechnik steht ihren Kunden seit vielen Jahren zur Seite und garantiert durch eine fachgerechte Planung sowie die professionelle Ausführung eine erstklassige Wärmedämmung für Ihr Heim.
Nutzen Sie die richtige Dämmtechnik sowie ein nachhaltiges Dämmmaterial und wappnen Sie sich für die Zukunft. Wir beraten Sie gern zu Ihren Möglichkeiten und helfen Ihnen so beim umweltbewussten Wohnen und Energiesparen.